DemoMaterial erstellen - Huberts - Musik - BLOG - So wirst du ein Popstar

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DemoMaterial erstellen

Herausgegeben von in Songwriting ·
Tags: DemosongDemoband
Demomaterial erstellen
 
Nachdem du jetzt mein eBook „So wirst du ein Popstar“ gelesen hast, weisst du jetzt genau, wie du dich als Star positionierst und wie deine Performance aussehen muss. Nun widmen wir uns dem nächsten Schritt: Demomaterial erstellen.
 
Du weisst jetzt, dass deine Musikrichtung klassischer Rock sein wird, du 80% Eigenkompositionen spielen wirst. Du wirst mit einer Band auftreten, mit einer eher unüblichen Besetzung von 4 Gitarren und einem Bass, was dich stark von allen anderen Bands abhebt.
Du hast dich für einen leicht zu merkenden Namen entschieden der auf Plakaten auffallen könnte.
Um nun bei Veranstaltern, Bookern, Plattenfirmen und Musikverlagen vorsprechen zu können, solltest du Demomaterial erstellen.
 
Demomappe erstellen
Diese Mappe sollte alle interessanten und vor allem relevanten Informationen über dich und deine Musik beinhalten. Man könnte auch Bewerbungsmappe dazu sagen. Wichtig ist dabei, dass sie an den Empfänger gerichtet ist. Er sollte einen schnellen Überblick über deine Ziele, dein Können, Erfahrungen, Ausstrahlung und deine Verfügbarkeit als Musiker bieten. Verfasse die Mappe, dein Anschreiben und das beiliegende Infoblatt nicht zu lang und ausführlich, sondern auf das Wesentliche reduziert. Stelle nur das Wichtigste für dein Engagement oder Signing bereit. Zu lange Schreiben wirken auf den Leser langweilig und werden häufig ungelesen zurückgeschickt oder gar vernichtet.
 
Zeitungsartikel erstellen:
Sind bereits Artikel in Zeitungen über dich veröffentlicht worden?
Nicht?
Kein Problem! Beispielsweise haben über die Sommermonate viele Zeitschriften– besonders regionale Zeitungen – häufig das Problem, dass viele ihrer Leser auf Urlaub sind und somit eher weniger Artikel veröffentlicht werden. Das kann deine Chance auf Artikel über dich und deine Musik nur erhöhen.
Nimm dein Infoblatt aus der Demomappe zur Hand und gliedere deine Infos in 4 Bereiche:
1.) Aussagekräftige Headline, die neugierig macht
2.) Absatz mit maximal 40 Wörtern, wo du eine Vorschau lieferst, worum es im Artikel eigentlich geht.
3.) Hauptteil, wo du den Vorschautext präzisierst, genauer beschreibst um was es eigentlich geht
4.) Schlussabsatz mit etwa 20 Wörtern. Dieser Absatz ist fast so wichtig wie der erste. Mache hier nochmals besonders Lust darauf, dich und deine Musik kennenlernen zu wollen.
 
Packe noch ein paar Bilder – darüber sprechen wir im nächsten Absatz – bei und fertig. Nun suchst du dir die entsprechenden Redakteure aus den Zeitungen in deiner Umgebung heraus, kontaktiere sie, mit der bitte um Veröffentlichung. Achte darauf, dass du den zuständigen Redakteur, bzw. Journalisten ansprichst. Ein Redakteur, der nur über Wirtschaft und Politik schreibt ist definitiv der falsche für dein Anliegen. Oder kennst du einen freischaffenden Journalisten? Diese schreiben meist nur bezahlte Artikel, bzw. sie verkaufen ihre Artikel von interessanten Veranstaltungen oder anderen Ereignissen an Zeitschriften und Zeitungen. Natürlich müssen die Käufer auch Bedarf und Interesse daran haben, was natürlich für einen noch relativ unbekannten Künstler oft nicht wirklich vorhanden ist, aber du kannst möglicherweise sein Netzwerk nutzen.
 
Der Redakteur wird deinen Artikel mit grosser Wahrscheinlichkeit noch etwas umschreiben, das sollte dich aber nicht weiter stören. Wichtig ist auch, dass du aussagekräftige Bilder, mitlieferst. Am besten, du lieferst alles in gedruckter und in digitaler Form ab.
Diese Artikel sind dann für deine Demomappe Gold wert!
 
Fotoshooting
Natürlich kann deine Freundin oder dein Freund Fotos von dir machen. Ein privates Fotoshooting unter Freunden bereitet dich auf jeden Fall für den „Ernstfall“ vor, die Qualität der Bilder ist in diesen Fällen aber leider meist nicht genügend für professionelles Auftreten.
 
Das Ziel ist es, auf den Fotos optisch zu zeigen, was von dir erwartet werden darf, daher ist höchste Authentizität in Übereinstimmung mit deiner Positionierung ein absolutes MUSS!
 
Such dir also einen professionellen Fotografen – am besten ein Fotostudio – und hole verschiedene Angebote ein. Die Preise können teilweise sehr unterschiedlich sein!
 
Du brauchst keine Scheu davor zu haben, deine  „Extrawünsche“ klar zu artikulieren.  Fotografen verstehen sich ebenfalls als Künstler, haben also Freude daran, ausgefallene Motive zu fotografieren.
Kleidung und Hintergrund sollten deinem realen Auftrittsumfeld entsprechen.
 
Beim Fotoshooting sollten mindestens 4 bis 5 brauchbare Fotos entstehen. Für die Presse solltest du darauf achten, Fotos in Hochformat sowie auch Querformat anzubieten. Verschiedene Ansichten von dir, Ganzkörper- Oberkörperfoto und Portrait erhöhen die späteren Einsatzmöglichkeiten. Alle Farbfotos sollten auch auf „Schwarz/Weisstauglichkeit geprüft werden! Die Fotos können in verschiedenen Formaten vorliegen, zumindest aber in .jpg mit einer minimalen Auflösung von 300 dpi (Druckqualität). Wichtig: Auf der Rückseite eines jeden Abzuges sollte vermerkt sein, dass das Foto lizenzfrei abgedruckt werden darf.
 
Demo-CD aufnehmen
Wenn du noch keinen Top10-Erfolg hattest und damit deine Musik jedem bekannt sein sollte, wird von dir meist ein Demoband verlangt. Aber Achtung: Obwohl aus dem „Band“ mittlerweile eine CD geworden ist, gilt: Die Aufnahmequalität muss die selbe sein, wie auf einer normal im Handel erhältlichen CD! Rauschen, schlechte Hörbarkeit von verschiedenen Instrumenten oder gar des Gesangs ist absolut Tabu!
Plattenfirmen reicht der Demo-Eindruck meist aus um zu entscheiden, ob du eine Chance bekommst oder nicht!  Deine Demo-CD aufnehmen kannst du auch selbst! Darüber werde ich im nächsten Beitrag noch ausführlich schreiben!
 
Hast du bereits einige Gigs, so kannst du deine CD`s vervielfältigen lassen und sie als Merchandising zusammen mit T-Shirts bei deinen Auftritten verkaufen!
 
Viel Erfolg mit meinen Tipps!
 
Viele Grüsse
Hubert Huber



Kein Kommentar

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü